Kennen Sie den Unterschied zwischen AI und EPS?

 

Fragt man, in welchem Format die Illustrator-Dokumente vorliegen, so hört man sehr oft als Antwort: Im EPS-Format, was denn sonst? Grundsätzlich ist das auch OK, doch viele Anwender wissen gar nicht, was für Nachteile dieser alte Zopf mit sich bringt. Besser ist es, mit dem nativen Format .ai zu arbeiten (AI steht für Adobe Illustrator). Doch mal alles schön der Reihe nach …

Das in die Jahre gekommene EPS-Format

EPS (Encapsulated Postscript) war im Medienproduktions- und Druckvorstufenworkflow der Neunziger ein weit verbreitetes Format. Das Austauschformat EPS diente zum Austauschen von Vektorgrafiken. Doch das EPS kann auch Pixel beinhalten. So war ein zweiter Verwendungszweck das Speichern von einem Freistellungspfad, welches eine Isolierung eines Sujets ohne Hintergrund bewirkte und für die spätere Verwendung im Layoutprogramm gedacht war. EPS Dateien weisen eine grob gepixelte Vorschau auf. Die Speicherung im EPS-Format ruft Optionen hervor, welche durch ein unbedachtes Handling zu unnötigen Fehlerquellen führen können, beispielsweise wenn Schriften nicht eingebettet werden. Verwendet man in Adobe InDesign Bilder im EPS-Format, so können die Verknüpfungsinformationen im Bedienfeld Verknüpfungen keine Informationen zur Bildauflösung herauslesen.

Zeichenfläche in Illustrator

Die Abbildung zeigt eine typische Situation in Adobe Illustrator. Das Logo rechts befindet sich in der Zeichenfläche. Die Zeichenfläche ist gewissermassen das Dokumentformat in Adobe Illustrator, welches Sie normalerweise bei der Neuerstellung eines Dokumentes erstellen. Während der Arbeit in Illustrator können Sie die Zeichenfläche mit dem Werkzeug Zeichenflächenwerkzeug an neue Situationen anpassen.

Doch links neben der Zeichenfläche gibt es noch eine farbliche Variante des Logos. Dies liegt ausserhalb der Zeichenfläche.

Platzierung in InDesign als EPS

Nehmen wir zuerst das Beispiel EPS. Sie haben dieses Logo im EPS-Format und platzieren dies in InDesign. Nach der Platzierung sehen Sie auch die Bereiche, welche in Illustrator ausserhalb der Zeichenfläche liegen.

Platzierung in InDesign als AI

Nehmen wir nun das Beispiel AI. Sie haben dieses Logo im native AI-Format und platzieren dies in InDesign. InDesign verwendet dabei standardmässig nur den Inhalt der Zeichenfläche. In diesem Beispiel sehen Sie also richtigerweise nur das Logo und nicht die links neben der Zeichenfläche liegende farbliche Variante, welche für ihr Layout nicht von Bedeutung ist.

Fazit

Sofern Sie nicht einem bestimmten Workflow unterliegen, so speichern Sie künftig Illustrator-Dokumente als AI. Als natives Format kann es alles in Illustrator Erstellte ablegen. Es ist das Grundformat von Adobe Illustrator und passt ideal zum Weiterverarbeitungsprozess in der Adobe Softwarelinie. Das AI-Format verdient unser Vertrauen. Alles Erstellte speichern, das kann grundsätzlich auch das EPS-Format. Doch wie Sie sicher erkannt haben, hat das Format so seine Tücken.

Das EPS-Bildformat stellt in InDesign keine Informationen zur Auflösung bereit.

Das Logo in Illustrator ist in der Zeichenfläche, doch ausserhalb der Zeichenfläche sind weitere Dinge angelegt.  Wie platziert InDesign die Datei wohl als EPS und als AI?

Das EPS-Format in InDesign platziert zeigt beide Logos. Das AI-Format würde nur das rote Logo, welches innerhalb der Zeichenfläche angelegt wurde, platzieren.